Beim Blick auf den Mond sehen wir die Mondphasen. Vollmond, Halbmond, Neumond. Alle 29½ Tage ist dieselbe Mondphase beobachtbar. Wenn bei diesen Mondphasen ein Teil des Mondes nicht sichtbar ist, dann deshalb, weil er im Schatten liegt – nicht beleuchtet wird. Woher aber kommt der Schatten?

(c) Wikipedia

Der Schatten am Mond, wie er bei den wechselnden Mondphasen erscheint, wird nicht von der Erde geworfen.

So wird es meist intuitiv – und falsch – erklärt wird. Wenn der Erdschatten den Mond trifft, sprechen wir von einer Mondfinsternis, und die gibt es nicht allzu häufig.

Die Schatten der Mondphasen kommt vom Mond selbst.

Wir sehen den unbeleuchteten Teil des Mondes. Da der Mond um die Erde kreist, ändert sich das Aussehen des Mondes und des Schattens.

Wir sehen ihn bei Vollmond voll beleuchtet, bei Neumond seinen unbeleuchteten Teil, und dazwischen – bei Halbmond – sehen wir den unbeleuchteten und beleuchteten Teil gleichzeitig von der Seite.

Genau so, wie wenn Sie jemanden am Strand beobachten, der in der Sonne steht. Gehen Sie um ihn herum. Einmal sehen Sie seinen unbeleuchteten Teil (Neumond), dann seine voll beleuchtete Vorderseite (Vollmond). Und dazwischen von den Seiten (Halbmond).

WikipediaMondphase, Mondfinsternis, Schatten

Begriffe: Halbschatten, Kernschatten, Mondphase, Vollmond, Neumond, Halbmond, zunehmender Mond, abnehmender Mond, Ekliptik, partielle Mondfinsternis, totale Mondfinsternis, Albedo


Die Stellungen des Mondes nennt man: 1. Neumond, 3. zunehmender Halbmond, 5. Vollmond, 7. abnehmender Halbmond. (c) Wikipedia / Horst Frank

Hintergrund

Der Mond wird bei seiner Wanderung um die Erde von der Sonne beleuchtet. Er leuchtet nicht selbst.Es ist immer genau eine Hälfte des Mondes beleuchtet – die von der Sonne angestrahlte Seite. Je nachdem, wie Mond und Sonne gerade zueinander stehen, sehen wir unterschiedlich viel von dieser beleuchteten Hälfte.

Überall auf der Welt sieht man die gleichen Mondphasen. Alle Menschen sehen die gleiche Mondphase, aber die Orientierung des Mondes zum Horizont ändert sich mit der Position auf der Erde. In den mittleren nördlichen Breiten, steht der Mond “aufrecht”, so wie wir es gewohnt sind: Runde Seite nach rechts – beim zunehmenden, nach links – beim abnehmenden Mond. In mittleren südlichen Breiten steht er “auf dem Kopf”, der zunehmende Mond zeigt dort mit der runden Seite nach links.

Was passiert bei einer Mondfinsternis?

Nur bei der Mondfinsternis entsteht am Mond ein Schatten, der von der Erde verursacht wird: die Erde steht so zwischen Mond und Sonne, dass die Erde ihren Schatten auf den Mond wirft.

Eine Mondfinsternis ist ein astronomisches Ereignis, das eintritt, wenn der Mond durch den Schattenraum der Erde wandert. Dies kann allerdings nicht in jedem Monat vorkommen. Da die Erdbahn (Ekliptik) und die Mondbahn leicht gegeneinander geneigt sind, zieht der Mond meistens knapp über oder unter dem Erdschatten vorbei.

Forschungsfragen und Recherchefragen

  1. Wo ist der Mond jetzt? Wo befindet er sich, wie sieht er aus, und wo wird er morgen sein, und wie wird er morgen aussehen?
  2. Wie könnte man aus einer Orange, einer Taschenlampe und sich selbst Mond, Erde und Sonne im Laufe einer Mondphase darstellen? Kann man damit auch eine Mondfinsternis zeigen, und eine Sonnenfinsternis?
  3. Was ist ein Monat? (Es gibt mehrere Definitionen dafür, welche?)
  4. Ändert der Mond seine Größe? Manchmal wirkt er riesig am Himmel. Wie kann das sein?
  5. Der katholische Kalender (Osterfest) und der islamische Kalender (Jahre) verwenden den Mond als Zeitgeber. Wie?

Immer noch interessiert?

  1. Link zum Online Planetarium http://www.astronomie.info/calsky/

Rechnungen

  1. Ein Hund, der im Krankenhauspark bei der Geburt eines Menschen vorbeiwackelt, hat einen höheren gravitativen Einfluss auf das Neugeborene, als der Mond. Stimmt diese Aussage? Hinweis: Gravitationsgesetz.
  2. Welche Geschwindigkeit hat der Mond auf seiner Umlaufbahn um die Erde?
  3. Überprüfe folgende Aussagen:
  • Bei Neumond geht der Mond in etwa zusammen mit der Sonne am Morgen auf und am Abend unter.
  • Im ersten Viertel geht der Mond gegen Mittag auf und gegen Mitternacht unter.
  • Bei Vollmond geht er in der Abenddämmerung auf und in der Morgendämmerung unter und ist die ganze Nacht sichtbar.
  • Im letzten Viertel geht er gegen Mitternacht auf und gegen Mittag unter.
    (Quelle: Wikipedia)