Kräfte sind Erscheinungen, die Geschwindigkeiten von Objekten verändern können. Sie können auch Objekte zusammenhalten.

Soviel vorweg: Eine Kraft alleine gibt es nicht. Kraft gleich Gegenkraft, sagt „Newton 3“ (Das dritte Newton’sche Axiom). . Wenn dich jemand stößt, dann spürt das sicher auch der andere. Und somit ist auch das Wort Wechselwirkung geklärt – zwei Objekte stehen miteinander durch die Kräfte in Verbindung, das eine wirkt auf das andere, und das andere auf das eine.

Die Stärke der jeweiligen Grundkräfte wird von einer Naturkonstanten beschrieben.

Historisch wurden die „bekannten“ Kräfte durchaus auch Kräfte genannt. Es sind jene, die zuerst entdeckt (beschrieben) wurden: Die Gravitationskraft. Sie wirkt zwischen Teilchen mit der Eigenschaft „Masse“. Die elektrische Kraft. Sie wirkt zwischen Teilchen mit der Eigenschaft („ich bin elektrisch geladen“). Die magnetische Kraft. Sie wirkt zwischen Teilchen mit der Eigenschaft: „ich bin ein Magnet“.

Erst später, als man das Konzept der Wechselwirkung gut verstand, wurden noch zwei Kräfte „gefunden“. Die „Starke Wechselwirkung“. Sie wirkt zwischen Quarks – drei von ihnen halten zusammen und bauen das Proton auf, drei weitere Quarks das Neutron. Und die „Schwache Wechselwirkung“, die bei Neutrinos bemerkbar sind, die schwach wechselwirken und dadurch kaum zu „fangen“ sind.

Kräfte haben grundsätzlich eine unendliche Reichweite, wenn auch sie unterschiedlich reale Reichweiten haben. Es geht hier um das Potenzial der Kraft, das etwa bei der „Starken Wechselwirkung“ einen engen Kontakt notwendig macht, nur bei geringen Distanzen kann sie wirken. Bei der elektrischen Kraft heben sich Anziehung und Abstoßung durch die zwei unterschiedlichen Ladungen auf, somit ist diese Kraft eigentlich nicht wirklich im Alltag zu beobachten. Was man überall merkt, ist die Gravitationskraft. Weil sie ausschließlich anziehend ist, summiert sie sich auf. Die Erde übt eine große Gravitationskraft auf uns aus.

Link: Schau hier, hier steht mehr. https://de.wikipedia.org/wiki/Fundamentale_Wechselwirkung


Details dazu, die du in Büchern oder im Internet findest, wirst du jetzt leichter verstehen. Bitte beachte, dass der Inhalt dieser Seite dir eine Orientierung gibt, die Sache besser zu verstehen. Es ist aber möglicherweise nicht unbedingt genau das, was ein Prüfer darüber hören möchte. Mach' dir ein eigenes Bild!