Strom wird in Kilowattstunden abgerechnet (kWh). Watt? Wir denken bei Watt sofort an Leistung – Energie pro Zeit – und glauben als, dass wir für Leistung auch zahlen. Aber: dem E-Werk ist es ziemlich egal, wie langsam oder schnell wir die Energie aus dem Netz ziehen. Wir bezahlen die reine Menge.  Das sagt auch die Einheit Wh – Energie pro Zeit (Watt) mal Zeit – hier kürzt sich die Zeit einfach heraus.  Energie. Und die wird in Joule gemessen. Die Einheit Wh oder kWh hat sich historisch entwickelt.

Was wir auf der Stromrechnung bezahlen, ist die bezogene Energie.

Die sonstigen Kosten, wie etwa Netzanteil zur Erhaltung des Stromnetzes, Steuern etc. die von Anbieter zu Anbieter variieren lassen wir hier außen vor.

Das ist schwierig zu verstehen. Gibt es ein Beispiel?

Gerne. Angenommen du möchtest ein Loch graben. Mit einer Elektroschaufel. Gibt es nicht, aber angenommen. Du hast die Wahl: du gräbst das Loch mit einer kleinen Elektroschaufel und brauchst dafür lange. Oder du gräbst das Loch mit einer großen Elektroschaufel, dann brauchst du dafür kurze Zeit. Dem Energieversorger ist das egal. Der sagt: „Du bezahlst für das Loch“.

Die große Elektroschaufel hat eine hohe Leistung, wird aber nur kurz betrieben. Die kleine Elektroschaufel hat eine geringe Leistung, wird aber lange betrieben. Das Produkt aus Leistung und Zeit ist bei beiden gleich. Das wird dem E-Werk bezahlt: Watt-Stunden (Wh). Oder eben: Kilowattstunden (kWh), weil es immer gleich ein bisschen mehr ist und Kilo die Abkürzung für 1000 ist.

Jedes elektrische Gerät hat ein Typenschild (siehe Abbildung), das – neben der Typenbezeichnung – mindestens zwei Informationen beinhaltet:

Die Nennspannung sagt an, an welche Spannung ich anstecken darf (zum Beispiel 220-240 Volt). Die Nennleistung  hingegen ist die Leistung, die vom Gerät aufgenommen wird (zum Beispiel 2000 Watt). Wird es eine Stunde betrieben, zahlen wir dem Werk 2000 Wattstunden, das sind 2 Kilowattstunden, abgekürzt 2 kWh.

Die Leistung im Wechselstromsystem wird auch das Produkt aus Spannung und Stromstärke berechnet. P = U•I

Sie muss durch den Energieversorger bereitgestellt werden. Ziel ist, mit möglichst wenig Energie möglichst viel zu erreichen, das wäre dann das Thema „Effizienz“.